Kurz notiert:

Stockumer Archiv


17. April – Emmauswanderung
Zur traditionellen Emmauswanderung am Ostermontag, 17. April lädt die SGV Abt. Stockum ein.

Um 13:00 Uhr startet vom Dorfplatz Stockum eine kinderwagenfreundliche Familienwanderung mit dem Ziel SGV Hütte am Attenberg. Dort gibt´s Kaffee & Kuchen und gegen Abend werden die Vorstandsköche wieder ein paar Eier in die Pfanne hauen. Durststillende Getränke und ein paar Schoppen Wein sind zu den bekannt guten Preisen erhältlich. Somit spricht einem gemütlichen Ausklang des Osterfestes nichts entgegen, zu dem alle Mitglieder, Gäste und andere Wandergruppe herzlich eingeladen sind.


Handwerker-Stammtisch: Der Handwerkerverein Stockum trifft sich zum Stammtisch
Der Vorstand läd alle Mitglieder wieder ins Vereinslokal Gasthof Cordes am Mittwoch den 12.04.2017 um 19:00 Uhr ein. Aktuelle Themen rund um das Handwerk und das aktuelle Dorfgeschehen werden diskutiert.

Der Handwerkervorstand




Unterwegs von Kloster zu Kloster
45 Teilnehmer aus mehreren Ortschaften, die der Einladung der Liturgiegruppe Amecke/Stockum zu einer spirituellen Tageswallfahrt gefolgt waren, brachte nach einer kurzen Aussendungsfeier in der Stockumer Kirche ein Bus zum Ausgangspunkt nach Calle. Das Pilgerkreuz vorweg, begab man sich auf den ca. 22 km langen Weg.

Vorbei an der Kapelle „Auf der Schlade“ und der Einsiedelei auf dem Klausenberg ging es weiter Richtung Abtei Königsmünster Meschede. Gestärkt durch das samstägliche Eintopfbuffet der Klosterküche und dem Beiwohnen der Mittagshore der Benediktiner-Mönche wurde der nächste Streckenabschnitt in Angriff genommen.

Bei den folgenden Stationen wurde der Blick in die Ferne gelenkt: die Mescheder Fatih-Moschee mit der Klosterkirche im Hintergrund, auf die Kriegsgräber-stätte an der B55 und auf die Bergstadt Eversberg jenseits der A46.

Am alten Eversberger Rathaus warteten zwei Mitglieder des Stockumer PGR mit Kaffee & Kuchen auf die Pilger. Die Rast wurde mit einem „Impuls“ zur Burgruine beendet.

Begleitet von „Über den Wolken“ und den sich anschließenden Gedanken, konnten die Teilnehmer am (Modell-)Flugplatz Eversberg den Piloten mit ihren Flugzeugen und RaceCoptern zusehen.

Der folgende längere Anstieg wurde im völligen Schweigen bis zur nächsten Station in Föckinghausen bewältigt. Danach ging es wieder bergab Richtung Ostwig, um letztendlich wieder bergan zum Bergkloster Bestwig zu gelangen.

Während unterwegs Msgr. Konrad Schmidt, in seiner ganz besonderen Art und Weise, die Gruppe mit entsprechendem Hintergrundwissen und Anekdoten versorgte, übernahm diese Aufgabe im Kloster Schwester Maria Ignatia. Im Anschluss an das Abendessen vermittelte sie zahlreiche Informationen zu den Schwestern der hl. Maria Magdalena Postel, dem Bergkloster Bestwig, dem Künstler H.G. Bücker sowie der Dreifaltigkeitskirche. In dieser wurde auch der, den besonderen Tag abschließende, Gottesdienst von Msgr. Schmidt zelebriert.

Um 20:30 h startete dann der Bus zur Rückfahrt nach Stockum. Unterwegs gab es dankende Worte an das komplette Team für die sehr gute Organisation und Durchführung des Tages. Allgemeines Fazit: empfehlenswerter Weg und gerne wieder.

(Foto privat: Die Pilger vor der Abtei Königsmünster Meschede)

Bericht Liturgiegruppe Amecke/Stockum

13.04.17



Dorfgemeninschaft Seidfeld
Die Dorfgemeinschaft Seidfeld blickte in der kürzlich stattgefundenen Generalversammlung auf ein in vielen Belangen positiv verlaufenes Jahr 2016 zurück. So wurde nicht nur der renovierte und mit neuem Spielgerät bestückte Kinderspielplatz neu eröffnet, man blickte auch zurück auf gut angenommene Veranstaltungen. Wie in den vergangenen Jahren wird es den Seidfeldern auch in diesem Jahr nicht langweilig, denn es gilt, beim Bau des lang ersehnten und nun wohl endlich Wirklichkeit werdenden Bürgerradwegs zwischen Sundern und Seidfeld kräftig mit anzupacken. Personell gab es nur wenige Veränderungen. Der gut harmonierende Vorstand beglückwünscht Steffi Wengenroth zur Wiederwahl in den erweiterten Vorstand sowie Neuzugang Christina Neuhaus, die als Jugendvertreterin den Vorstand ab sofort verstärken wird.

Bericht Dirk Hagedorn

08.04.17


Jahresabschlusswanderung SGV Stockum
Alle Jahre wieder findet "zwischen den Jahren" die mittlerweile traditionelle Jahresabschlusswanderung der SGV Abt. Stockum statt. Eine ideale Gelegenheit das Wanderjahr Revue passieren zu lassen und einen schönen gemeinsamen Abend zu verbringen.

Wanderführer Timm Unseld hatte nicht nur für eine schöne Route sondern auch noch für das perfekte Wetter gesorgt.

Der Weitblick vom Dümberg war mal wirklich seinen Namen wert. Mit dem verbleibenem Tageslicht erreichte die Wandergruppe die Vereinshütte am Attenberg zum gemeinschaftlichen Grünkohlessen. Im Anschluss wurde in der gemütlichen Kamin-Atmosphäre das Jahr gebührend verabschiedet.

Bericht Klaus Schäfer

12.01.17


21. Januar 2017 - Generalversammlung SGV & DWJ
Nach dem gewohnten Rotationsprinzip findet in diesem Jahr die Generalversammlung der DWJ im SGV Stockum und der SGV Abt. Stockum e.V. am Samstag, 21. Januar 2017 im Hotel Landhaus Klöckener in Dörnholthausen statt.

Bereits um 18:00 Uhr treffen sich dort die Mitglieder der DWJ im SGV Stockum.

Alle SGV-Mitglieder bis zur Vollendung ihres 27. Lebensjahres sind auch automatisch Mitglieder in der DWJ (Deutsche Wanderjugend). Um dem großen Anteil dieser Mitglieder im SGV Stockum gerecht zu werden, ihnen ein aktives Mitgestalten in der Vereinsarbeit zu ermöglichen, den Nachwuchs im Ehrenamt zu fördern und die vom DWJ Landesverband NRW geforderten Rahmen-Bedingungen für die finanzielle Unterstützung zu schaffen, gibt es seit 2011 eine separate Versammlung der DWJ. Herzliche Einladung hierzu an alle DWJ-Mitglieder, sowie an alle interessierten Kinder und Jugendlichen.

Ab 19:30 Uhr startet dann die Versammlung der SGV Abt. Stockum e.V..
Nach den Präsentationen der Jahresberichte, stehen turnusgemäße Wahlen für einige Vorstandsposten auf dem Programm.
Für ihre lange Vereinszugehörigkeit werden anschließend wieder einige Mitglieder geehrt.
Der Jahresplan 2017, mit einer vielseitigen Mischung aus Wanderungen, Fahrten und Veranstaltungen, wird danach vorgestellt.
Alle Mitglieder, Vertreter der anderen Vereine, sowie Freunde und Gönner sind herzlich eingeladen.

Eine Generalversammlung bietet immer Gelegenheit sich über die aktuelle Situation des Vereins zu informieren und dessen Zukunft aktiv mit zu gestalten. Über eine rege Teilnahme würden sich die SGV- und DWJ-Vorstände freuen.

Bericht Klaus Scäfer

29.12.16


Generalversammlung der Soldatenkameradschaft
Nach 28 Jahren aktiver Vorstandsarbeit geht bei der Generalversammlung der Soldatenkameradschaft Stockum eine Ära zu Ende.

Matthias Vorhoff wurde am 1988 zum 2. Geschäftsführer der Kameradschaft in den Vorstand gewählt, diesen Posten behielt er bis 1996 inne. Dann folgte der Aufstieg zum 1. Vorsitzenden. Er leitete die Kameradschaft sehr erfolgreich bis ins Jahr 2012, in dem Jahr übernahm Matthias auch den Vorsitz im Bezirksverband ehemaliger Soldaten Region Sauerland. Daher übernahm er in Stockum das Amt des Zweiten Vorsitzenden.

In seine Amtszeit als Vorsitzender fielen die Veranstaltungen zum 100jährigen Bestehen der Kameradschaft Stockum im Jahr 2003 sowie das Jubiläum „50 Jahre Neues Ehrenmal“ im Jahr 2011. Auch zwei Orientierungsmärsche des Bezirksverbands wurden unter seiner Regie durch die Kameradschaft Stockum ausgerichtet.

Die Soldatenkameradschaft Stockum bedankt sich sehr herzlich für sein Engagement in den zurückliegenden 28 Jahren, darf aber auch in Zukunft seiner Unterstützung sicher sein. Vom Vorsitzenden Stefan Pieper, Hauptmann der Reserve, wurde ihm zum Dank noch ein persönliches Geschenk überreicht.

Aus den Reihen des Vorstandes wurde für ihn der bisherige Fähnrich Berthold Plesser als neuer Zweiter Vorsitzender gewählt.

Bericht Hubertus Grote

10.12.16


24. Arnsberger Wandelnacht
Sakrales vorweihnachtliches a-Capella Konzert in drei Arnsberger Kirchen

Vorweihnachtliches Konzert am 25.11.2016 mit sechs Chören in drei Arnsberger Kirchen.

In drei Arnsberger Kirchen, der Auferstehungskirche, der Probsteikirche und der Liebfrauenkirchen, bieten die sechs Chöre Belcanto aus Höingen, Vocal Art aus Menden, Femmes Vocales aus Plettenberg, Just for fun aus Lennestadt, Quartett Plus aus Freienohl und ConVoice aus Stockum, sakrale a-Capella Chormusik, passen zur vorweihnachtlichen Zeit.

Je zwei Chöre werden in den Kirchen ihre Stücke präsentieren. Zwischen den einzelnen Konzertabschnitten werden die Besucher mit Fackelträgern von Kirche zu Kirche geführt.

Beginn des Konzertabends ist am 25.11.2016 in allen drei Kirchen um 19.00 Uhr. Den Abschluss bildet ein gemeinsames Konzert aller sechs Chöre in der Liebfrauenkirche.

Der Eintritt kostet im Vorverkauf 15,00 Euro, an der Abendkasse 18,00 Euro. Kunden der Sparkasse Arnsberg-Sundern bekommen an der Abendkasse einen Rabatt von 3,00 Euro. Ein Teil des Erlöses wird wie in jedem Jahr caritativen Zwecken gespendet. Karten sind ab Montag dem 24.10. bei den Filialen der Sparkasse Arnsberg-Sundern in Arnsberg und Sundern, sowie Kunst und Kreativ in Oeventrop, Postagentur Frontzek in Freienohl und bei den Sängerinnen und Sängern von ConVoice zu erhalten.

Verbindliche Vorbestellungen von Eintrittskarten zur Rücklage an der Abendkasse sind gleichfalls möglich.

Bericht Michael Wengenroth

23.11.16


25 Jahre ehrenamtliche Tätigkeit
Jedes Jahr am 11.11. 2016 zu St. Martin ist es Tradition, dass in der St. Martinus-Kapelle in Dörnholthausen eine Messfeier statt findet. Dieses Jahr durfte die Dorfgemeinschaft Dörnholthausen Herrn Winfried Hellweg, Rektor a.D., für seine 25 Jahre ehrenamtliche Tätigkeit beglückwünschen. Herr Hellweg war jahrelang Rektor an der Grundschule Stockum und hat gerne die musikalische Unterstützung an der Orgel zu den Schulmessen und sonstigen festlichen Veranstaltungen in der Kirche begleitet. Nach dem Herr Hellweg in den verdienten Ruhestand gegangen ist, unterstützt er weiterhin die Dorfgemeinschaft Dörnholthausen an der Orgel, hierfür herzlichen Dank.

Bericht Petra Wahle

18.11.16


Generalversammlung der Dorfgemeinschaft Dörnholthausen
Am Sonntag den 30.10.2016 fand die Generalversammlung der Dorfgemeinschaft Dörnholthausen statt. Auch im vergangenen Jahr wurden wieder Projekte durchgeführt, so z. B. der Aufbau des Klettergerüstes auf dem Kinderspielplatz. Die Renovierungsarbeiten in der Kapelle konnten soweit abgeschlossen werden. In der Weihnachtszeit wird die, von der Firma Tillmann Wellpappe, gestiftete Krippe dort zu sehen sein. Einige Krippenfiguren wurden noch ergänzt. Im Frühjahr wird noch der Altar der Kapelle aufgearbeitet. Im Vorstand wurde Petra Wahle (Öffentlichkeitsarbeit) einstimmig wiedergewählt. Eckhard Krengel legte sein Amt nieder, unterstützt die Dorfgemeinschaft aber weiterhin bei ihren Projekten. Marco Quitter wurde dafür einstimmig in den Vorstand gewählt.

Bericht Petra Wahle

05.11.16


Notenhüpfer singen für Kinder der Welt
„Jedes Kind hat eine Stimme“ rührt Publikum

Die Notenhüpfer wollten mit ihren Stimmen beim Musical am 17. und 18. September gehört werden – und das haben sie eindrucksvoll geschafft!

Schnell sprang der Funke auf das Publikum über, denn bereits mit ihrem ersten Lied „Geht Einer auf den Andern zu“ zum Einzug auf die liebevoll hergerichtete Bühne eroberten die Notenhüpfer die Herzen ihrer Gäste.

Der Titel des Musicals war bewusst zweideutig und konnte zeitgemäßer nicht sein. Die Notenhüpfer sangen davon, was sie und alle Kinder der Welt brauchen: Jemanden, den man richtig mag, der Liebe, Trost und Geborgenheit und damit ein Zuhause schenkt.

Dass selbst die kleinsten Notenhüpfer, teils erst 5 Jahre alt, große Stimmen haben, konnten die Zuhörer schnell vernehmen. Mutig und überzeugend trugen sie und auch die „Großen“ ihre Solos vor. Begleitet vom Chor aller Notenhüpfer zauberten sie Gänsehaut-Feeling auf die Bühne.

Ein halbes Jahr hatten die 36 Sängerinnen und Sänger für ihr Musical geprobt. Mitreißende, fetzige und auch gefühlvolle Lieder, die von Chorleiterin Maria Kaiser zusammengestellt und mit ansprechenden Texten ergänzt wurden, rundeten ein im wahrsten Sinne des Wortes einmaliges Musical ab.

Sogar mögliche künftige Bundeskanzlerinnen erschienen auf der Bühne. Lina Berghoff-Wrede, Clara Pieper, Viktoria Pliquett und Lilly Kleiner sangen von ihren Ideen und Wünschen, wie sie als Kanzlerin die Welt verändern könnten. Johanna Baußmann bezauberte mit ihrem Lied „So malen wir uns eine Welt“ und Silas Komoll fasste mit „Hand in Hand“ eindrucksvoll zusammen, wofür die Kinder ihre Stimme erheben.

Nicht erst mit dem Ohrwurm „Wir öffnen unser Herz“ war klar: durch ihr Musical solidarisieren sich die Notenhüpfer mit allen Kindern der Welt! Ein bisschen haben sie mit ihren Liedern und Träumen ganz bestimmt die Welt verändert. Darauf dürfen die Notenhüpfer stolz sein!

In einer an beiden Tagen bestens gefüllten Schützenhalle galt am Ende ein besonderer Dank den engagierten Notenhüpfern und der Chorleiterin, aber auch all denen, ohne die so ein Musical nicht durchgeführt werden kann: dem Vorstand der Notenhüpfer mit Karina Fehling, Sandra Schmidt-Habbel, Lydia Pütter und Claudia Peters, dem Technik-Team mit Ulli Tebbe und Hendrik Nagel, den Frauen des Frauenchores, die sich mit um das leibliche Wohl kümmerten sowie natürlich den Eltern der Sängerinnen und Sänger.

Kinder ab 5 Jahren, die bei den Proben der Notenhüpfer reinschnuppern möchten, sind zu den nächsten Chorproben eingeladen. Geprobt wird immer donnerstags von 16 bis 16.45 Uhr in der alten Firma Tillmann, Stockumer Straße 42 in Dörnholthausen.


Bericht Maria Kaiser / Foto von DW

24.09.16


Jedes Kind hat eine Stimme – und sollte sie auch nutzen!
Stockumer Notenhüpfer laden zu Musical am 17. + 18. September ein Sundern-Stockum: Nach vielen Proben ist es nun endlich so weit: Die 36 Stockumer Notenhüpfer führen am Samstag und Sonntag in der Stockumer Schützenhalle ihr Musical „Jedes Kind hat eine Stimme“ auf.

Dies ist bereits das 6. Musical der Notenhüpfer. Beginn ist jeweils um 14:30 Uhr mit einer Kaffeestube, ab 15:00 Uhr präsentieren die Notenhüpfer ihr Musical. Nach den erfolgreichen Aufführungen von „Ritter Rost“, „Bremer Stadtmusikanten“, „Tuishi Pamoja“, dem eigenen Zirkus- und Schützenfest-Musical geht es in diesem Jahr um ein Thema, das zeitgemäßer kaum sein kann: um die Stimmen der Kinder. Der Eintritt ist frei, wobei freiwillige Spenden willkommen sind.

Klar, dass jedes Kind eine Stimme braucht, doch diese ist bei dem Musical der Notenhüpfer nicht gemeint. Der Titel ist bewusst zweideutig: Bei den Liedern, die meist aus der Feder von Liedermacher Reinhard Horn stammen, geht es um das Gehörtwerden im übertragenen Sinn – und auch direkt. Die Notenhüpfer singen, was sie und alle Kinder der Welt brauchen: Nicht nur ein Dach über dem Kopf, ein Bett um auszuruhen oder einen beschützenden Engel, sondern auch jemanden, den man richtig mag, der Liebe, Trost und Geborgenheit vermittelt und damit ein Zuhause schenkt.

Das Publikum darf sich auf mitreißende, fetzige und auch gefühlvolle Lieder freuen. Viele der Notenhüpfer werden dabei auch Solos singen. Selbst manche der Jüngsten, die teilweise erst 5 Jahre alt sind, stehen erstmals ganz alleine vor dem Mikro auf einer Bühne.

„Nach monatelangen Proben steigt langsam das Lampenfieber“, so Chorleiterin Maria Kaiser aus Sundern-Hagen. „Wir freuen uns, dass unsere Aufführungen nun bald starten und wir uns durch unser Musical mit den Kindern der Welt solidarisieren können!“

Die Notenhüpfer wünschen sich, diese Momente mit vielen Zuschauern erleben zu dürfen und mit ihren Liedern und Träumen die Welt ein bisschen zu verändern.

Bericht Maria Kaiser

15.09.16


Steinbock, Murmeltier und Co.
Zu fantastischen Begegnungen mit der heimischen Tierwelt kam es bei einer mehrtägigen Wanderung der SGV-Abteilung Stockum im Lechquellgebirge. Im österreichischen Vorarlberg ging es von Lech ausgehend über mehrere Höhenzüge. Gleich am ersten Tag mussten erste Schneefelder überwunden werden. Dabei traf die SGV-Truppe unter Führung von Andreas Richter auf eine Steinbockherde, der man sich bis auf geringe Entfernung nähern konnte. Dem majestätischen Eindruck dieser seltenen Hochgebirgstiere konnte man sich nur schwer entziehen. Als Erfolg eines Jahrzehnte langen Wiederansiedlungsprogramms lebt heute die größte Steinbockpopulation Vorarlbergs im Lechquellgebirge.

An den nächsten Tagen waren neben der Sichtung von Gamsen Murmeltiere fast ständige Begleiter der Wanderer. Bis in Tallagen hinein durchzogen deren Erdlöcher die zu querenden Hänge.

Da die angekündigten Regenfälle jeweils in der Nacht stattfanden, war an allen Tagen Sonnenschutz unverzichtbar. Nach mehreren tausend Höhenmetern wurde am 5. Tag der Ausgangsort Lech wieder erreicht.

Bericht Stefan Schraml

17.07.16


40 Jahre Plattduitske Frauluie

Plattdeutscher Gottesdienst zum Jubiläum in Stockum

Der Kreis der „plattduitsken Frauluie“ in Stockum und Dörnholthausen feiert in diesem Jahr sein vierzig jähriges Jubiläum. Aus diesem Anlass wird das Hochamt am kommenden Sonntag, dem 10. Juli 2016, um 9.30 Uhr in der St. Pankratius Pfarrkirche als plattdeutscher Gottesdienst gefeiert. Ein Textheft, das alle Lieder und Gebete enthält, liegt aus. Ein echtes Mitfeiern der Messe ist daher für jedermann problemlos möglich. Zelebrant und Prediger wird wieder Msgr. Dr. Konrad Schmidt sein. Alle Freunde der Alltagssprache unserer Vorfahren sind herzlich eingeladen.

Bericht Josef Levermann

08.07.16


Messdiener aus Stockum bejubeln die deutsche Nationalmannschaft
Ein besonderes Ziel hatte in diesem Jahr der Ausflug der Messdienerinnen und Messdiener der Stockumer Pankratiusgemeinde. 40 Mädchen und Jungen machten sich auf den Weg zum letzten Testspiel der deutschen Fußballnationalmannschaft vor der Europameisterschaft gegen Ungarn in Gelsenkirchen.

Vor dem Start erteilte Msgr. Konrad Schmidt der Gruppe einen Reisesegen und brachte den Dank der Gemeinde für den regelmäßigen Dienst der Kinder am Altar zum Ausdruck.

Nach einer kurzen Kuchenpause auf einem Rastplatz erreichte der Fanbus gegen 16.30 Uhr die VELTINS-Arena „auf Schalke“. Ein mit rund 52.000 Zuschauern gut gefülltes Stadion und das Erklingen der Nationalhymnen sorgten vor Spielbeginn für die erhoffte Gänsehautstimmung.

Bei zwei Toren von Jogis Jungs kamen die mitgebrachten Fahnen und Signalhörner ausgiebig zum Einsatz.

Das Team der Betreuerinnen und Betreuer vom Pfarrgemeinderat versorgte die Gruppe nach Spielschluss noch mit Snacks und Getränken, bevor die Rückfahrt angetreten wurde.

Inspiriert von den kurz zuvor gehörten Fangesängen, riss die gute Laune auch auf dem Heimweg nicht ab. Insbesondere die älteren Ministrantinnen und Ministranten stimmten immer wieder neue Lieder zum Mitsingen an, bevor die Gruppe wohlbehalten und mit vielen neuen Eindrücken die Heimat erreichte.


Bericht Josef Levermann

11.06.16


Zahlreiche begeisterte Besucher bei der 6. Stockumer Scheunengaudi
Zum mittlerweile sechsten Mal hatten Musikverein und Freiwillige Feuerwehr Stockum am Vatertag zur Scheunengaudi rund um Funken Scheune in Stockum geladen. In diesem Jahr außerdem dabei: zum ersten Mal die „Holze Bener“ aus dem Schwarzwald, sowie „Pearl Index“, die rockige und bei den Besuchern der Scheunengaudi so beliebten Cover-Band aus Anröchte.

Pünktlich um 11 Uhr, zum Beginn des Frühschoppens mit dem Musikverein Stockum, fanden sich bereits viele Besucher rund um Funken Scheune in Stockum ein. Abgelöst wurden die Stockumer Musiker und Musikerinnen mittags von den extra aus dem Schwarzwald angereisten „Holze Bener“. Die 17-köpfige Band vom befreundeten Musikverein aus Rötenbach unterhielt die Besucher mit Polkas und Egerländern. Das Wochenende in Stockum, und besonders die Scheunengaudi, hatten den Schwarzwäldern so gut gefallen, dass eine Wiederholung dieses Gastauftrittes nicht ausgeschlossen ist!

Am Nachmittag gab es dann rockigere Musik auf die Ohren der Besucher: „Pearl Index“, die nach einer kurzen Pause im letzten Jahr nun schon zum 5. Mal dabei waren, übernahmen die musikalische Gestaltung. Mit wie gewohnt toller Musik begeisterten Sie das Publikum und sorgten für gute Laune.

Auch die Scheunen-Olympiade fand wieder großen Anklang: zahlreiche Teams gaben beim „Schubkarrenrennen“, „Bierkrugschieben“ und „Eimerhochhalten“ ihr Bestes. Auch für die kleinsten Besucher war gesorgt: der Sandhaufen bot genug Platz für alle Kinder.

Bei bestem Wetter ließen zahlreiche Besucher den Tag bis in die frühen Morgenstunden ausklingen.

Bericht Marie Vielhaber

14.05.16


Holter Glocke in Stockum begrüßt

Es erklingt eine europaweit einzigartige Originalmusik aus der Romanik.

Stockum. Am vergangenen Sonntag konnte die Pankratius Gemeinde in Stockum eine weitere Glocke in das nunmehr elfstimmige Geläut der Pfarrkirche einfügen. Es handelt sich um eine romanische Zuckerhutglocke, deren Guss auf die Mitte des 12. Jahrhunderts datiert wird. Die Glocke wurde aus der Martinus Kapelle in Dörnholthausen übernommen, weshalb sie auch „Holter Glocke“ genannt wird. Es gilt in Expertenkreisen als sicher, dass die Glocke im Zuge der Errichtung der Kapelle in Dörnholthausen um das Jahr 1620 dem Geläut der Stockumer Pfarrkirche entnommen wurde, um für rund 400 Jahre in der Kapellengemeinde ihren Dienst zu tun. Im Geläut der Pankratiuskirche befinden sich seit der Errichtung des Kirchturmes zwei weitere, in wesentlichen Merkmalen mit der Holter Glocke übereinstimmende Glocken aus romanischer Zeit. „Die drei Glocken (…) werden dann zukünftig sicherlich deutschland- und vielleicht sogar europaweit einzigartig dreistimmig als Originalmusik der Romanik erklingen.“, so der Glockensachverständige des Erzbistums Paderborn, Domkapitular Dr. Gerhard Best.

„Kirchenglocken sind an sich schon ein Grund zur Freude, da sie gleichsam die Stimme Christi auf Erden sind, die die Gläubigen zum Gottesdienst einlädt.“, betonte Josef Levermann vom Kirchenvorstand in einer kurzen Ansprache zur Begrüßung der heimgekehrten Glocke. „Die Holter Glocke verbindet uns mit rund 35 Generationen, die vor uns ihren Glauben bekannt und weitergegeben haben. Halten wir ihr Andenken in Ehren.“, so Levermann weiter.

Anschließend segnete Monsignore Prof. Dr. Konrad Schmidt die Holter Glocke und stellte sie unter das Patrozinium der Heiligen Mutter Anna, die auch die Patronin der örtlichen Frauengemeinschaft ist. „Nach wie vor wird sie die Gemeinde zum Gottesdienst rufen, die Mutlosen aufrichten, die Trauernden trösten, die Glücklichen erfreuen und die Verstorbenen auf ihrem letzten Weg begleiten.“, fasste der pensionierte Theologe die zukünftigen Funktionen der Holter Glocke zusammen.

Mit dem kraftvollen Gesang „Großer Gott wir loben dich“ brachte die versammelte Gemeinde ihre Freude über die neue, alte Glocke zum Ausdruck. Der eindrucksvolle Klang des gesamten Geläuts stimmte in den Gesang mit ein und schloss die Zeremonie feierlich ab.

Bericht Josef Levermann

14.05.16


Unterwegs auf dem „Alten Pilgerweg“
Organisiert von der Liturgiegruppe Amecke-Stockum, fand am 23./24. April in diesem Jahr wieder eine zweitägige Wallfahrt statt.

Nach einer kurzen Aussendungsfeier in der Pankratiuskirche Stockum brachte ein Bus die 42 Teilnehmer nach Paderborn. Das Pilgerkreuz vorweg, begab man sich auf den „Alten Pilgerweg“, der in weiten Teilen der mittelalterlichen „Via Regia“ folgt, die Bremen und Frankfurt verband. Bei der Anlage des rund 20 km langen Rundwanderweges wurden zehn „Gedankenpunkte“ mit Zitaten und Texten zum Nachdenken errichtet. Der die Gruppe begleitende Monsignore Konrad Schmidt ergänzte, in seiner ganz besonderen Art und Weise, diese Gedanken und die Texte der Organisatorinnen und versorgte bei den vielzähligen Sehenswürdigkeiten alle mit dem entsprechenden Hintergrundwissen, wie z.B. am Schloss Hamborn. Eine etwas längere Distanz zwischen zwei Punkten inmitten der eindrucksvollen Buchwälder im völligen Schweigen zu bewältigen war für viele eine tolle Erfahrung.

Kulturhistorischer Höhepunkt und eigentliches Ziel des alten Pilgerweges war die kleine Kapelle „Zur Hilligen Seele" in der Nähe von Borchen-Dörenhagen - seit mehr als 1.000 Jahren ein Ort tiefgläubiger Kreuzverehrung. Ein Bus brachte die Pilger nach der Wanderung zum Quartier ins „Liborianum“ in Paderborn, einem geschichtsträchtigen ehemaligem Kloster, dass jetzt als Bildungs- und Gästehaus des Erzbistums Paderborn fungiert. Gut bewirtet konnte dann im Kapuzinerkeller zum gemütlichen Teil des Abends übergegangen werden.

Ausgeschlafen und gestärkt schritten die Wallfahrer am nächsten Tag durch die „Heilige Pforte“ zum lateinischen Kapitelamt in den Hohen Dom zu Paderborn. Im Rahmen einer kleinen Führung durch Msgr. Schmidt erhielten die Teilnehmer zahlreiche Informationen zum Dom, den (Fürst-)Bischöfen und Paderborn selbst. Im Anschluss begaben sich die Wallfahrer auf den „Paderwanderweg“, der sie durch den Auenpark und entlang des Lippesees in Richtung Schloss Neuhaus führte. Nach der Einkehr im barocken Schlossgarten, der Besichtigung der Kirche St. Heinrich und Kunigunde und dem Abschluss in der Ulrichskapelle, machte sich die Gruppe auf den Weg zurück nach Paderborn.

Von dort brachte ein Bus die Pilger wieder zurück ins Sauerland. Auf der Rückfahrt war dann Gelegenheit Resümee zu ziehen – dickes Lob an das Orga-Team für die sehr gut geplante Auszeit von der Hektik des Alltags. Trotz der teilweise widrigen Wetterverhältnisse konnten die Teilnehmer der gemischten Gruppe inmitten der herrlichen Landschaft mit zahlreichen Gesprächen aller Couleur und den kreativen Impulsen die z.Zt. vielfach gewünschte „Entschleunigung‘“ erfahren.

Gerne wären alle im nächsten Jahr wieder mit dabei, wenn es à la Hape erneut heißt „Wir sind dann mal weg!“.

Bilduntertitel: Die Pilgergruppe aus Amecke und Stockum


Bericht Klaus Schäfer

09.05.16


6. Scheunengaudi mit „Holze-Bener“ und „Pearl Index“ am Vatertag in Stockum
Die Freiwillige Feuerwehr Stockum und der Musikverein Stockum laden auch in diesem Jahr zum Verweilen auf der „6. Stockumer Scheunengaudi“ am Vatertag/Christi Himmelfahrt ein.

Nach den sehr gelungenen Veranstaltungen in den letzten fünf Jahren laden der Musikverein Stockum und die freiwillige Feuerwehr Stockum jetzt zur 6. Ausgabe der Stockumer Scheunengaudi ein. Durch das bunte Programm und die lockere Atmosphäre rund um Funken Scheune ist die Stockumer Scheunengaudi ein attraktives Ausflugsziel für alle Vereine, Stammtische, Kegelclubs und Feierlustigen von Nah und Fern.

Am 5. Mai begrüßt der Stockumer Musikverein alle Gäste ab 11 Uhr mit einem musikalischen Frühschoppen rund um Funken Scheune (neben Fa. Buchheister in Sundern-Stockum, Karweg). Bei Polkas, Egerländern und Märschen lässt sich hier schon das ein oder andere frische Veltins vom Fass genießen.

Ab ca. 13 Uhr werden die „Holze-Bener“ bei der Scheunengaudi auftreten. Für die 17-köpfige Polkaband aus dem Schwarzwald ist das der erste Auftritt bei der Scheunengaudi, und auch der erste Auftritt überhaupt im Sauerland!

In diesem Jahr übernimmt ab ca. 15 Uhr wieder die Band „Pearl Index“ aus Anröchte die musikalische Gestaltung. Schon in den ersten vier Ausgaben der Stockumer Scheunengaudi haben Pearl Index mit ihren gecoverten Rock- und Pop-Songs für super Stimmung gesorgt!

Alle Besucher sind herzlich dazu eingeladen, den Tag zur Live-Musik der Cover-Band bis in die Abendstunden ausklingen zu lassen.

Am Nachmittag sind alle Besucher wie auch in den vergangenen Jahren dazu eingeladen, zur Scheunen-Olympiade anzutreten. In verschiedenen Disziplinen sind Teamarbeit und Geschicklichkeit gefordert. Die besten Teams dürfen sich über tolle Preise freuen!

Unsere jüngeren Besucher können sich in unserer Sand-Ecke austoben.

Für das leibliche Wohl ist natürlich bestens gesorgt.

Der Eintritt ist frei.

Bericht Marie Vielhaber

30.04.16


Einladung zum Laubenfest
Am 16. April ist es nun genau 28 Jahre her, dass das Jugendblasorchester Stockum das erste Mal zum „Laubenfest“ in die Stockumer Schützenhalle eingeladen hatte. Für viele Musikfreunde hatte das Laubenfest in den darauf folgenden Jahren einen festen Platz im Kalender. Entsprechend gab es viele traurige Gesichter, als die Veranstaltungsreihe vor rund 15 Jahren eingestellt wurde.

Umso mehr freut sich der Musikverein Stockum nun, Euch am Samstag, den 16. April 2016 in die Stockumer Schützenhalle einzuladen – zur Neuauflage des Laubenfestes!

Der Musikverein Stockum freut sich auf alle, die schon früher gerne beim Laubenfest gefeiert haben, alle, die einen Abend in geselliger Runde und besonderer Atmosphäre verbringen möchten, alle Musikfreunde von Nah und Fern, die sich schon jetzt auf die Schützenfestsaison und die Live-Musik der Stockumer Musikanten freuen!

Musikalisch erwartet Euch ein buntes Programm der Stockumer Musikanten. Beginnen möchten wir den Abend mit leichten Unterhaltungsstücken. Später seid Ihr dazu eingeladen, zu den bekannten und neuen Stücken unserer Tanzmusik zu feiern und zu tanzen.

Wir bieten Euch nicht nur frisches Veltins vom Fass: Freut Euch auch auf unsere Weinlaube mit einer Auswahl an Weinsorten, Schnäpsen und fruchtiger Bowle! Eine kleine Stärkung gibt es in unserer Futterlaube.
Und allen, die es besonders gemütlich mögen empfehlen wir, in unserer Kujerlaube vorbei zu schauen.

Einlass ist ab 19 Uhr, der Eintritt beträgt 5€.

Wir freuen uns auf Euch!

Bericht Marie Vielhaber

01.04.16


170 Jahre Kreuztracht in Stockum
Bereits seit 1846, also seit 170 Jahren, richtet die Stockumer St. Pankratiusgemeinde eine Kreuztracht am Karfreitag aus, bei der zwei Männer ein Holzkreuz zum Gipfel des Rehbergs tragen.

Die Gemeinde ist im Besitz einer Partikel des Kreuzes Christi, deren Authentizität durch eine Urkunde aus dem Jahr 1745 bezeugt wird. Der Besitz dieser Reliquie wird als Grund dafür gesehen, dass Bischof Bernhard von Paderborn im Jahr 1844 den Stockumern die Genehmigung zu einer Prozession am Karfreitag erteilt hat.

Die Karfreitagsliturgie in der Pfarrkirche beginnt wie in jedem Jahr um 15.00 Uhr, der überlieferten Sterbestunde Christi. Im Anschluss an die Liturgie wird auf dem Kirchplatz eine Predigt gehalten, bevor die Kreuztracht zum Rehberg zieht. Liturgie und Predigt werden in diesem Jahr durch den Kapuzinerpater Joachim Wrede aus Schliprüthen zelebriert.

Zum Abschluss erteilt Pater Wrede allen Teilnehmerinnen und Teilnehmer der Kreuztracht einen Segen mit der Kreuzpartikel.

Foto: Kreuztracht im Jahr 1995 mit Pfarrer Erwin Runte (+)

Bericht Josef Levermann

24.03.16


Jedes Kind hat eine Stimme - Stockumer Notenhüpfer planen Musical im September
Generalversammlung mit Ehrung von 4 Jubilarinnen
Zur Generalversammlung der Stockumer Notenhüpfer am 16. März konnte die Vorsitzende Karina Fehling neben zahlreichen Eltern der Notenhüpfer auch 4 Jubilarinnen und einige Vertreter der Stockumer Vereine und Parteien begrüßen. In ihrem Geschäfts- und Jahresbericht zeigte Schriftführerin Kathrin Tebbe die vielfältigen Aktivitäten der jungen Sängerinnen und Sänger auf. Sie berichtete u.a. von den Auftritten beim Familienfest der Stadt Sundern, bei den Hagener Senioren und beim Neujahrskonzert in Rönkhausen. Dem anschließend von Kassiererin Lydia Pütter vorbildlich erstellten Kassenbericht erteilte die Versammlung Entlastung.

Bei den Vorstandswahlen wurde Karina Fehling einstimmig für eine weitere Periode zur 1. Vorsitzenden wiedergewählt. Zum Bedauern aller Versammlungsteilnehmer stellte sich Kathrin Tebbe für eine Wiederwahl nicht mehr zur Verfügung, allerdings wird sie das Team bei Bedarf weiterhin unterstützen. Der Vorstand dankte Kathrin für ihren jahrelangen, sehr engagierten Einsatz für die Notenhüpfer. Als ihre Nachfolgerin wählte die Versammlung Sandra Habbel-Schmidt. Die Kasse wird im nächsten Jahr von Birgit Willecke und Kerstin Schmidt geprüft.

Im Mittelpunkt der Versammlung stand die Ehrung von 4 Sängerinnen, die seit 5 Jahren bei den Notenhüpfern mitsingen, was in einem Kinderchor schon eine lange Zeit ist. Vorstand und Chorleiterin dankten und gratulierten ihren „Großen“ Luisa Berghoff, Lina Berghoff-Wrede, Anna Grote sowie Emily Teasdale ganz herzlich. Die vier jungen Sängerinnen spielen mit ihren schönen Stimmen eine tragende Rolle im Chor, sie übernehmen schon Verantwortung, sei es durch Soloparts oder manchmal einfach das Dasein für die kleineren Chormitglieder. Auch zu einer guten Stimmung bei den Chor-Proben tragen die 4 Jubilarinnen wesentlich bei.

Im Anschluss folgte der Bericht der Chorleiterin. Maria Kaiser dankte dem Vorstandsteam für ein harmonisches und engagiertes Jahr. Sie informierte über das neue Musical „Jedes Kind hat eine Stimme“, das am 17. und 18. September 2016 in der Stockumer Schützenhalle zur Aufführung kommen wird. Derzeit studieren die Notenhüpfer dafür zahlreiche neue Lieder ein, es werden aber auch bereits bekannte „Ohrwürmer“ der Notenhüpfer zu hören sein. Die Notenhüpfer, zu den neben Kindern aus Stockum auch Kinder aus der näheren Umgebung gehören, werden ihr Musical mit so vielen Stimmen wie nie zuvor zu Gehör bringen, denn aktuell gehören über 40 Kinder zur Notenhüpfer-Mannschaft. Bis zum Musical wurde deshalb ein Aufnahme-Stopp vereinbart, damit der Probenraum nicht aus den Nähten platzt. Die Chorleiterin lobte die gute und engagierte Probenbeteiligung „ihrer Rasselbande“. Kinder und Vorstand freuen sich zusammen mit den Eltern auf ein spannendes, aktives neues Jahr.




Foto – hinten (der Vorstand), von links nach rechts: Claudia Peters, Lydia Pütter, Sandra Habbel-Schmidt, Maria Kaiser, Kathrin Tebbe, Karina Fehling

Bericht Maria Kaiser

22.03.16


Mitgliederversammlung der Dorfgemeinschaft Seidfeld
Die Dorfgemeinschaft Seidfeld blickte in der kürzlich stattgefundenen Mitgliederversammlung zurück auf das vergangene Jahr, in dem sich die Seidfelder unter anderem mit der erfolgreichen Renovierung des Kinderspielplatzes beschäftigten, der in diesem Frühjahr festlich eingeweiht werden soll. Ein wenig sorgenvoll blickt die DGS in die Zukunft, denn der demographische Wandel sorgt seit 2015 dafür, dass sich weder für den Bau des Osterfeuers noch für den Brauch des Neujahrssingens genügend Jugendliche finden lassen. Vorstandswahlen bestimmten einen Großteil der Mitgliederversammlung: Michael Wengenroth übernahm das Amt des ersten Vorsitzenden von Martin Krengel. Wiedergewählt wurden Anne Rienermann, Dirk Abelt, Dirk Hagedorn, Ralf Pieper, Antonius Tolle sowie Matthias Willecke. Als Ersatz für die aus dem Vorstand ausgeschiedene Rita Hoffmann konnte die Dorfgemeinschaft Bernd Tolle gewinnen

Bericht Dirk Hagedorn

05.03.16


Winterwanderung & Winterhüttenfest am 20.02.2016

Am 20. Februar startete um 14:00 Uhr ab dem Dorfplatz Stockum die SGV Winterwanderung. Das Wetter spielte, besser wie erwartet, mit und unterwegs fanden wir dann auch noch ein bisschen Schnee - somit war das Motto gerechtfertigt.

Die SGV-Hütte war durch Diana Schmitt bis ins Detail in ein Schweizer Refugium verwandelt worden und füllte sich nach und nach mit Gästen - am Ende war die Hütte bis auf den letzten Platz ausgebucht. Beim original Schweizer Raclette kamen dann alle auf ihre kulinarischen Kosten. Nach dem Verzehr eines ganzen Käserades, kam es einem vor, als läge die Hütte am Attenberg unter einer großen Käseglocke. Im Anschluss bot Josef Krengel mit seinem Akkordeon beste Unterhaltung. Kleine Anekdoten und Gedichte unterbrachen das gemeinsame Singen aus den 1980er-Liederbüchern. Selbst der SGV-Nachwuchs ließ es sich nehmen und gab seine Versionen von „Bolle“ und „Im schönen Wiesengrunde“ zum Besten. Es war eine rundum gelungene Veranstaltung und der gesellige Abend am Kamin dauerte noch bis in die frühen Morgenstunden, ehe man wieder ins Tal hinauszog.

Bericht Klaus Schäfer

28.02.16


Elf Sternsinger-Gruppen in Stockum
33 Mädchen und Jungen waren am Sonntag nach dem Dreikönigsfest in Stockum, Seidfeld und Dörnholthausen unterwegs. Nach der Aussendung durch Msgr. Konrad Schmidt sammelten sie in der St. Pankratius-Gemeinde die stolze Summe von 2888 Euro für die Aktion "Respekt für dich, für mich, für Andere - in Bolivien und weltweit". Allen Spendern und Sternsingern ein herzliches Dankeschön!

Bericht Thorsten Veit

20.02.16


Generalversammlung DWJ im SGV Stockum

Um 18:00 h fand die jährliche Sitzung der DWJ im SGV Stockum statt. Nach den üblichen Berichten, musste diesmal nur die Posten des Kassierers und der Kassenprüfer neu gewählt werden. Felix Grote, bereits seit 4 Jahren im Amt, stellte sich erneut zur Verfügung und wurde von den Anwesenden einstimmig wiedergewählt. Als neue Kassenprüfer wurden Lara Schulte und Hendrik Pieper gewählt. Die Termine 2016 wurden von der Vorsitzenden Linda Schulte vorgestellt. Im Anschluss gab es eine Diskussionsrunde. Der angesprochene Skibus nach Winterberg fährt zum ersten Mal am 29. Januar. Entsprechend Infos werden zeitnah mitgeteilt. Am Freitag, 22. Januar ist Training am vereinseigenen Skilift in Dörnholthausen. Die Versammlung schloss um 18:30 h. Linda Schulte lud die Anwesenden ein, auch an der Versammlung der SGV Abteilung teilzunehmen.

SGV Stockum – verjüngtes Team, Ehrungen und Terminplan 2016

1. Vorsitzender Burkhard Klute eröffnete um 19:40 h die ordnungsgemäß einberufene Generalversammlung der SGV Abteilung Stockum e.V. im Gasthof Kleiner für das Jahr 2016.

Nach Begrüßung und Totengedenken verlas Schriftführerin Diana Schmidt das Vorjahresprotokoll, die dann im Anschluss bei dem gemeinsamen Jahresbericht der DWJ und SGV Abteilung von Leon Bönner unterstützt wurde. Den Bericht der Senioren präsentierte Bernie Pütter.

Die Kassenberichte wurden von Klaus Schäfer für den Verein und von Felix Grote für die DWJ vorgestellt. Kassenprüfer Martin Ester beantragte die Entlastung des Vorstandes, welche einstimmig durch die Anwesenden erfolgte.

Im Zuge der Vorstandswahlen gab es in diesem Jahr einige Veränderungen. Turnusgemäß standen die Wahlen des 1. Vorsitzenden, des Kassenwart, eines Familienwarts und eines Naturschutzwarts an. Burkhard Klute stellte sich für weitere drei Jahre als 1. Vorsitzender zur Verfügung, ebenso wie der Naturschutzwart Andreas Richter. Beide wurden von der Versammlung einstimmig wiedergewählt. Klaus Schäfer stellte sich für das Amt des Kassenwarts nach sechs Jahren nicht wieder zur Verfügung. Der Vorstand bedankte sich mit einem Buchpräsent bei ihm für seine hervorragend geleistete Arbeit in den letzten Jahren, die er in vielen Bereichen eingebracht hat und mit einem Blumenstrauß bei seiner Frau Elke für ihre tatkräftige Unterstützung.

Vom Vorstand wurde Stefan Hoff für den Posten vorgeschlagen und von der Versammlung einstimmig gewählt. Aus beruflichen Gründen schied Bruno Simon aus dem Amt des Wegewarts aus. Für diesen Posten konnte Michael Berghoff gewonnen werden, der im Gegenzug aber sein Amt als Familienwart aufgab.

Durch die Größe und Vielschichtigkeit der Abteilung wird die (Verwaltungs-)Arbeit im Vorstand immer zeitintensiver. Somit schlug der Vorstand zur Verstärkung Marc Kampmann als Fachwart für die Mitgliederverwaltung und Klaus Schäfer als Medienwart vor. Die drei zuletzt Genannten wurden von den Anwesenden einstimmig gewählt. Leider konnte während der Versammlung, neben Timm Unseld, kein neuer zweiter Familienwart gefunden werden

Von der Versammlung wurden zum Schluss Christopher Humpert und Ralf Scheffer als neue Kassenprüfer vorgeschlagen und einstimmig gewählt.

Die neuen Mitglieder verjüngen den, im SGV-Durchschnitt sowieso schon junge Vorstand, wieder um ein paar Jahre. Burkhard Klute zeigte sich erfreut über die Bereitschaft zum ehrenamtlichen Engagement der „Neuen“. Damit sei nicht nur die erforderliche kontinuierliche Anpassung erfüllt, neue Personenkreise würden angesprochen, die nachrückende Generation somit berücksichtigt und der Verein sei damit zukunftsorientiert aufgestellt.

Für mehrjährige treue Mitgliedschaft wurden insgesamt 44 Ehrungen ausgesprochen: 25 mal für 10jährige, 11 mal für 25jährige und 7 mal für 40jährige Mitgliedschaft. Auf 60 Jahre Mitgliedschaft im SGV Stockum zurückblicken kann Gerd Baggerör, damaliger Mitbegründer der Skigilde und erster Skilehrer des Vereins.

Unter dem Jahresmotto der Schriftstellerin Elisabeth von Armin „Wandern ist die vollkommenste Art der Fortbewegung, wenn man das wahre Leben entdecken will. Es ist der Weg in die Freiheit“ stellte der Vorstand den neuen Terminplan 2016 vor, der auch über die Homepage des Vereins www.sgv-stockum.de abrufbar ist. Das vielfältige Angebot, von ganz früher Frühwanderung um 3 Uhr morgens bis zur fünftägigen Alpenrucksackwanderung, ist diesmal etwas gestrafft worden, da einige Termine im vergangenen Vereinsjahr nicht so den Anklang fanden. In einer sich anschließenden Feedback-Runde wurde diese Problematik durch Andreas Richter bei den Anwesenden angesprochen. Da aber aus der Versammlung nur Lob und Anerkennung über die geleistete Arbeit zurückkam, wird der Vorstand gerne versuchen, diese auch in den nächsten Jahren mit Einsatz und Leidenschaft zu erbringen.

Um 21.02 Uhr schloss Burkhard Klute die Versammlung, wünschte allen Anwesenden ein erlebnisreiches Jahr 2016 und lud ein, noch in gemütlicher Runde beieinander zu sitzen.

Bericht Klaus Schäfer

27.01.16


Musikverein Stockum startet mit neuem ersten Vorsitzenden in das neue Jahr
Auf der Generalversammlung des Musikverein Stockum am vergangenen Sonntag blickte der Musikverein Stockum auf ein gutes Jahr 2105 zurück. Zudem wurde ein neuer erster Vorsitzender gewählt.

Am Sonntag, den 10. Januar 2016, fand die Generalversammlung des Musikvereins Stockum im Vereinslokal Gasthof Cordes statt. Hier resümierte der Vorstand ein gutes Jahr 2015 und blickte auf die wichtigsten Termine des vergangenen Jahres zurück. So war die gemeinsam mit der Freiwilligen Feuerwehr Stockum ausgerichtete „5. Stockumer Scheunengaudi“ an Christi Himmelfahrt – die auch in 2016 wieder stattfindet – bei gutem Wetter wieder ein voller Erfolg. Auch auf eine Schützenfestsaison, in der die Stockumer zum ersten Mal auch als Festmusik beim Schützenfest in Wennemen auftraten, blickten die Anwesenden zurück.

Das musikalische Highlight des letzten Jahres war das Konzert im Oktober, welches gemeinsam mit dem aus dem Schwarzwald angereisten Partnerverein, dem Musikverein Rötenbach, gestaltet wurde.

Unter dem Tagesordnungspunkt Vorstandswahlen wurden zunächst Gebäudewart Matthias Tolle und Kassierer Frank Neuhaus jeweils einstimmig von der Versammlung wiedergewählt. Katrin Vielhaber wurde zur Beisitzerin gewählt, um die Vorstandsarbeit des Jugendblasorchester Stockum zu unterstützen.

Auch der Posten des 1. Vorsitzenden stand zur Wahl. Hubertus Tolle, der dieses Amt nun seit 6 Jahren ausübte, stellte sich aus persönlichen Gründen nicht erneut zur Wahl. Die Versammlung kam dem Vorschlag des Vorstandes nach und wählte Ralf Scheffer einstimmig zum neuen 1. Vorsitzenden.


Sowohl der Vorstand, Dirigent Udo Fricke als auch einige anwesende Stockumer Vereinsvorsitzende dankten Hubertus Tolle für die geleistete Arbeit und wünschten Ralf Scheffer viel Erfolg in seinem neuen Amt.

Für Ralf Scheffer, der bisher als Notenwart im Vorstand tätig war, wurde Leon Bönner einstimmig zum Nachfolger gewählt.

Im Rahmen der Generalversammlung wurden auch langjährige fördernde und aktive Mitglieder für Ihre Vereinstreue und Ihrer Verbundenheit gegenüber der Musik geehrt. Dies waren:

25 Jahre fördernde Mitgliedschaft: Christian Betten, Hubertus Bönner, Ludger Greitemann, Josef Levermann, Werner Scheffer, Benedikt Starke, Norbert Stute, Bernhard Tolle, Martin Veit

50 Jahre fördernde Mitgliedschaft: Heinz Berghoff-Stute, Anton Hüttemeister, Egon Kleiner, Hubert Krämer, Wolfgang Rentsch, Dieter Volkert

60 Jahre fördernde Mitgliedschaft: Fritz Pieper

20 Jahre Aktive Mitgliedschaft: Thomas Bauerdick

40 Jahre Aktive Mitgliedschaft: Berthold Pieper

Im Ausblick auf das kommende Jahr betonte Hubertus Tolle zunächst den 16. April 2016. An diesem Termin findet in der Schützenhalle Stockum ein Unterhaltungskonzert statt, bei dem die Besucher sich auf Blasmusik und Tanzmusik der Stockumer Musikanten in lockerer Atmosphäre freuen dürfen.

Zur Stockumer Scheunengaudi am 05.05. sind ebenfalls alle Besucher aus Nah und Fern wieder herzlich eingeladen.

Zum Jahresabschluss hin ist ein Weihnachtskonzert geplant.

Bericht Frank Neuhaus

16.01.16


Generalversammlung SGV Abt. Stockum e.V. 2016
Die Generalversammlung der SGV Abteilung Stockum findet am 16. Januar 2016 im Landgasthof Kleiner statt. Ab 19:30 Uhr sind hierzu alle Mitglieder, Vertreter der anderen Vereine, sowie Freunde und Gönner des Vereins herzlich eingeladen.

Nach den Präsentationen der Jahresberichte durch den Vorstand, stehen turnusgemäße Wahlen für einige Vorstandsposten auf dem Programm.

Im Anschluss werden wieder einige Mitglieder für ihre lange Vereinszugehörigkeit geehrt.

Der Vorstand präsentiert dann den Jahresplan 2016. Mit einer Mischung aus Wanderungen, Fahrten und Veranstaltungen, auch von der Jugendabteilung, wurde ein Programm aufgestellt, beim dem sicherlich für jeden etwas dabei ist.

Bereits um 18:00 Uhr findet die Mitgliederversammlung der DWJ im SGV Stockum ebenfalls im Landgasthof Kleiner statt.

Eine Generalversammlung bietet immer Gelegenheit sich über die aktuelle Situation des Vereins zu informieren und dessen Zukunft aktiv mit zu gestalten.

Über eine rege Teilnahme würden sich die SGV- und DWJ-Vorstände freuen.

Bericht Klaus Schäfer

10.01.16