Bericht 15. November

Dörnholthausen feiert St. Martin.
Am 11. November wurde in Dörnholthausen der Kapellenpatron der heilige St. Martin gefeiert. Höhepunkte an diesem Tag waren die heilige Messe in der Holter Kapelle, das traditionelle Fußballspiel zwischen den Mannschaften „Flotte Wintrop : Müde Bauvert“ und der Martinszug von der Stockumer-Schule nach Dörnholthausen.

Das Fußballspiel konnten die Spieler vom „Müden Bauvert“ für sich mit 5:2 entscheiden. Schiri Uwe Quitter hatte das Derby im Waterfohr-Stadion in Dörnholthausen fest im Griff.



Bericht 07. November

Pfarrgemeinderatswahl am 05./06.November 2005
In unserer Gemeinde wurde am 05.- 06.November ein neuer Pfarrgemeinderat gewählt. Das Motto der Wahl war „MITSTIMMEN, EINWIRKEN und JETZT“.

Folgende 8 Kandidaten wurden in den Pfarrgemeinderat gewählt.

Greitemann, Ludger
17.02.1964
Vertriebsingenieur
Am Rehberg 45
Stockum

Plesser, Bettina
15.04.1967
Agraringenieur/Landwirtin
Bachstraße 25
Stockum

Tolle, Andreas
02.03.1987
Schüler
Seidfelder Straße 30
Seidfeld

Neuhaus, Frank
22.02.1977
Industriekaufmann
Winkel 2
Stockum

Laufmöller, Nicole
16.06.1969
Mutter/Hausfrau
In der Esmecke 59
Stockum

Wengenroth, Michael
16.05.1963
Polizeibeamter
Springweg 15
Seidfeld


Spiekermann, Elisabeth
10.03.1963
Verwaltungswirtin
Am Steinknochen 6
Stockum

Rienermann, Gregor
01.04.1964
Fachkrankenpfleger
Seidfelder Straße 9
Seidfeld



Bericht 22. September

Jübiläum der Stockumer Feuerwehr.
Neuer Weltrekord aufgestellt: „die längste Lösch-Eimer-Kette der Welt“ wurde gebildet.

Am 3. Septemberwochenende feierte die freiwillige Feuerwehr Stockum ihr 75. jähriges Bestehen. Hierzu wurde am Samstag, 17. September der Versuch unternommen, die längste historische Lösch-Eimer-Kette von der Sorpe bis nach Stockum zu bilden. Insgesamt sollten mehr als 250 Liter Wasser von der Sorpe zur Stockumer Schützenhalle transportiert werden.

Zum Gelingen dieses Weltrekordversuches trugen 635 Feuerwehrmänner und - frauen und einige Zivilisten bei. Diese waren aus den Nachbargemeinden und aus dem Hochsauerland- , dem Märkischen- und dem Olperkreis gekommen. In Amecke wurden 50 Zinkeimer mit je 5 Liter Sorpewasser gefüllt und auf die 3,25 Km lange Strecke geschickt. Theoretisch hätten so 250 Liter in der Stockumer Schützenhalle ankommen müssen, doch leider hatten nicht alle Teilnehmer der Lösch-Eimer-Kette eine ruhige Hand und verschütteten so einige Tropfen kostbaren Sorpewassers. Es fanden aber immerhin noch 157,4 Liter den Weg in ein Bassin in der Stockumer Schützenhalle.

Anschließend wurde in der Schützhalle noch kräftig auf „bayerische Art“ gefeiert. Dazu spielte eine urige Musikkapelle aus Unterthingau im Allgäu, der Partnerfeuerwehr der Stockumer Löschgruppe.

Am Sonntag klang das 75. jährige Feuerwehrjubiläum mit einem zünftigen Früschoppen auf dem Dorfplatz aus.


http://www.feiermehrauto.de/


Bericht 13. September

1. Stockumer Dorfmeisterschaft im Beachvolleyball.
Am Samstag, 10. September wurde die 1. Stockumer Beachvolleyball-Dorfmeisterschaft ausgetragen! Anlass war die Einweihung des neuen Platzes oberhalb der Grundschule.

Um 11:00 Uhr wurde die Beachvolleyballanlage durch Herrn Pastor Thieme mit einer feierlichen Einsegnung offiziell eröffnet. Anschließend wurden durch Ortsvorsteher Ferdi Tillmann die Initiatoren der Anlage geehrt: Florian Klute als Ideengeber und Uwe Filipponi als Projektleiter. Ferdi Tillmann dankte den Sponsoren der Anlage, ohne deren Spenden diese nicht stehen würde, denn es wurden keine öffentlichen Gelder zur Realisierung der Anlage benötigt.

Alte Herren (gelb) - SGV (rot)

Um 11.30 Uhr begannen die Gruppenspiele. Es waren 16 Teams u.a. aus verschiedenen Vereinen, Firmen, Stammtischen oder Freundeskreisen gemeldet. Die Volleyball-Abteilung des SSV Stockum hatte zu diesem Turnier interessierte Teams eingeladen, die diesen Sport nicht unbedingt professionell betreiben, sondern viel mehr Spaß am Spiel und an einem gemeinsamen Event haben. Diese 16 Teams waren in 4 Gruppen eingeteilt, die jeweiligen Gruppensieger bestritten die Halbfinalspiele.

Die Brandfichten

: SGV

19:38

SSV Alte Herren

: Bananenbieger

31:25

Das Spiel um Platz 3. bestritten die Teams der "Die Brandfichten : Bananenbieger", welches die Bananenbieger gewannen. Das Endspiel um Platz 1. wurde vom "SGV : SSV Alte Herren" ausgetragen. Diese spannende Finale gegann das Team der "SSV Alte Herren" mit 35:22 und sind somit der 1. Stockumer Beachvolleyball Dorfmeister.

Bei der Siegerehrung um 20.00 Uhr wurden alle Teams mit Ehrenurkunden und Sachpreisen geehrt. An den Turniersieger wurde ein Wanderpokal überreicht. Dieser muß dann im nächsten Jahr von den "SSV Allte Herren" auf der 2. Stockumer-Beachvolleyball-Dorfmeisterschaft verteidigt werden.

Rangliste

1. SSV Alte Herren

7. Die Freunde der Sonne

13. V +

2. SGV

8. Die Arizona Tigers

14. Die Kronkorken I

3. Die Bananenbieger

9. Die Kronkorken II

15. Die Erfrischerinnen

4. De Brandfichten

10. Die Hot Dog´s

16. Die Querschläger

5. Die Erfrischer

11. Die Pickniker

6. Die Im Po Sand Ten

12. dw - concept


Nach der Siegerehrung wurde von Schützenkönig und Moderator Jörg Hengesbach eine Marzipantorte im Look des Beachvolleyballplatzes versteigert. Hierbei kamen über 200€ zusammen. Diese sollen für die Pflege des Platzes verwendet werden.

Anschließend startete die große Party mit der Liveband Tinitus. Auch der am Abend einsetzende Regen konnte der guten Stimmung nichts anhaben.


Bericht 22. Juli

Stockumer Schützenfest. Jörg Hengesbach ist König im Jubeljahr.
Gespannt waren die Stockumer, Dörnholthausener und Seidfelder natürlich, wer im Jahr des 500. Bestehens der Schützenbruderschaft die Königswürde erringen würde. Gleich vier ersthafte Anwärter versammelten sich Schützenfestmontag unter der Vogelstange. Clemens Berghoff-Wrede, Manni Dünnebacke, Stefan Laufmöller und Jörg Hengesbach. Nach kurzen 30 Minuten und nur 80 Schuss holte Jörg Hengesbach den Vogel von der Stange. Vize König wurde Stefan Laufmöller. Jörg erkor Ehefrau Andrea Hengesbach zur Königin. Die Beiden lösen somit Ludger und Monika Greitemann als Königspaar ab. Den Hofstaat bilden seine Kegelbrüder von den „Kegelmaden“

Die Insignien holten folgende Schützen:
die Krone schoss Tobias Tebbe,
das Zepter holte Benedikt Starke,
Brezel und Reichsapfel schoss Stefan Laufmöller
Sie erhielten eine Prämie von je 30 Glas Bier für den Frühschoppen.

Besonders zu erwähnen ist die sehr gute Beteiligung der Schützenbrüder bei allen Festzügen und der Aufmarsch der Jungschützen in weissen Hemden mit Wappen und schwarzer Hose. Diese waren zum ersten Mal beim Jubelschützenfest zu sehen. Zahlreiche Zuschauer sahen die prächtigen Festzüge am Schützenfestsonn und -montag.

www.Schuetzen-Stockum.de


Bericht 31.Mai

500 Jahre Schützenbruderschaft Stockum.

Am 27. Mai eröffnet Erzbischof Hans-Josef Becker das Jubelschützenfest anlässlich des 500 jährigen Bestehens der Schützenbruderschaft Stockum mit einem feierlichen Festgottesdienst am Ehrenmal. Nach der Gefallenenehrung zogen die Schützen unter musikalischer Begleitung der Stockumer Musikanten zur Vogelstange. Mit dem 105. Schuss holte sich Werner Adolf die Kaiserwürde. Als Kaiserin erkor er seine Ehefrau Angela. Er löst nach 5 Jahren Josef Krämer als Kaiser ab. Werner war im Jahr 1990 König von Stockum und holte sich damals beim Kreisschützenfest in Balve die Kreiskönigwürde. Um 21.30 Uhr wurde der 1. Tag des Jubelschützenfestes mit dem "Großen Zapfenstreich" offiziell beendet.

Höhepunkt des 2. Tages waren der historische Festzug und der Kaisertanz. Bei tropischen Temperaturen zogen die Gruppen in den historischen Kostümen durch die Stockumer Straßen. Diese wurden von vielen Besucherinnen und Besuchern gesäumt. Das amtierende Königspaar Ludger und Monika Greitemann mit Hofstaat, das Kaiserpaar Werner und Angela Adolf und die ehemaligen Könige zogen mit antiken Köstümen beim Festzug mit. Die Stockumer Vereine präsentierten sich in Uniformen vergangener Tage: die SGV'er als Wallensteiner um das Jahr 1600, die Sportler als Husaren aus der Zeit um 1800 und die MGV'er als Infanteristen des Jahres 1900. Viele befreundete Bruderschaften waren mit ihrem Königspaar samt Hofstaat und Musikvereinen im Festzug vertreten. Die "Alten" wurden in 5 Kutschen befördert. Hier ist besonders die älteste amtierende Königin Maria Wertz und Stockums ehemaliger Pastor Erwin Runte zu erwähnen. Nach vielen Reden und Ehrungen boten um 20.00 Uhr der Kaisertanz und ein barocker Tanz vom amtierenden Königspaar samt Hofstaat einen bunten Abschluß. Anschließend wurde in der Halle noch lange gefeiert.

Der Sonntag, 29. Mai wurde mit einem Festhochamt begonnen. Als Abschluss des Jubelschützenfestes wurde in der Halle um 11.00 Uhr ein zünftiger Frühschoppen bei Bier für 55 Cent gefeiert. Bei einer Sammlung für die Bambinos, welche den Frühschoppen musikalisch umrahmten, kam eine Summe von 1000 € zusammen. Diese Geld soll für neue Instrumente verwandt werden.


Erzbischof Hans-Josef Becker
bei dem feierlichen
Festgottesdienst.


Josef Krämer.
Kaiser von 2000 bis 2005.


Werner Adolf.
Neuer Kaiser 2005.

www.Schuetzen-Stockum.de


Bericht 31. Mai

Dorfmeisterschaften des SSV-Stockum.
Am Pfingstsonntag, 15. Mai wurden am Stockumer Sportplatz die traditionellen Dorfmeisterschaft bei mässigem Wetter durchgeführt. Sieger wurde die Mannschaft von Stockum-Oberdorf, welche die Mannschaft von Stockum-Unterdorf im Endspiel 4:1 geschlagen hat. Stockum-Oberdorf hat vorher Seidfeld besiegt und Stockum-Unterdorf hatte im 1. Spiel Seriensieger Dörnholthausen im Elfmeterschießen aus dem Wettbewerb geschossen.

Sieger, Besiegte und Zuschauer feierten noch bis in die Nacht im und am Clubheim in Stockum.


Bericht vom 11. Mai

Der Kinderchor Stockum singt mit den ReBeatles.
Am 16.04.2005 hatten 15 Kinder unseres Chores die Möglichkeit, zusammen mit den wieder „auferstandenen“ vier Pilzköpfen, ein Lied auf der Bühne des Arnsberger Sauerlandtheaters im Rahmen des „Beatles-Fieber“ zu singen. Eine zuvor durch das Mangegement durchgeführte Ausschreibung konnte der Stockumer Kinderchor für sich entscheiden und absprachegemäß aus dem Chor 15 Kinder zum Auftritt mit nach Arnsberg nehmen.
Dort sangen die Kinder vor der Pause das Lied „Yellow Submarine“ mit den ReBeatles und begeisterten die 600 Gäste mit der Darbietung.
Anschließend genossen die Kinder die gelungene Show der „FabFour“ und alle wurden zwischen den Live-Auftritten informativ mit Wochenschauberichten aus der Zeit der Beatles unterhalten.
Mit den Zugaben der ReBeatles hielt es zum Schluss niemand mehr auf den Sitzen. Nach dem Event holten sich die Kinder noch Autorammkarten und ein obligatorisches Backstage-Foto war auch noch drin.
Zu späterer Stunde machte sich dann der Chor (infiziert durch die Beatles und deren Lieder) auf den Heimweg.


Bericht Michael Wengenroth


Bericht vom 21. März

ConVoice der neue Stockumer Chor.
Der neue Stockumer Chor besteht seit Mitte/Ende 2004 und hat derzeit 17 aktive Mitglieder, dieses sind 12 Sängerinnen und 5 Sänger. Betreut wird der Chor von Frank Rohrmann (auch Chorleiter des Frauenchor). Das Liedgut des Chors ist als "Modern" zu bezeichnen und mit denen eines klassischen MGV oder Frauenchor nicht zu vergleichen. Gesungen werden bekannte "Oldies", wie zum Beispiel "Morning has broken" und "Barbar Ann".
Der Chor trifft sich regelmäßig zu den wöchentlichen Proben im Musikhaus Stockum und der erste öffentliche Auftritt fand schließlich am 05. und 06. März 2005 in der Mehrzweckhalle in Affeln statt. Dorthin waren die Sänger und Sängerinnen als Gastchor im Rahmen einer Veranstaltung "Barbershop meets Comedy" geladen worden. Der nächste geplante Auftritt soll anlässlich des Kurkonzertes zu Pfingsten in Dörnholthausen sein, wo sich der Chor dann auch erstmals der heimischen Zuhörerschaft präsentieren will.

Als Chorsprecherin fungiert:
Simone Mönig
Stockumer Str. 44
Dörnholthausen

 


Bericht vom 07. Februar

Karnevalszug in Sundern.
Der diesjährige Stockumer Karnevalswagen für den Karnevalszug in Sundern wurde von der Dorfgemeinschaft Dörnholthausen gestalten. Die Holter verlegten kurzerhand die „Teestunde“ auf den Wagen. Anstatt Kamelle wurden den Zuschauern frisch gezapftes Veltins von Feisken gereicht. Begleitet wurden die Holter von den Stockumer Musikanten, die als bunte Fußtruppe hinter dem Wagen hermaschierten.


Bericht vom 26. Januar

WDR-Fernsehteam filmt beim Holter Skilift!
Am Mittwoch, den 26. Januar, besuchte ein Fernsehteam des WDR den Skilift in Dörnholthausen. Es wurden dort Aufnahmen für die Lokalzeit-Südwestfalen gemacht. Nach den letzten Schneefällen wurde der Skilift zum ersten Mal in diesem Jahr in Betrieb genommen. Die Schneeverhältnisse sind zwar nicht sehr gut, aber für ein paar Schwünge nach Feierabend ausreichend und die Kinder können sich schon nachmittags nach der Schule dort vergnügen.

Sendetermin: 28.01.05 in der Lokalzeit im WDR um 19.30-20.00 Uhr.

Thema des Berichts:
Zwei Rentner aus Dörnholthausen sind die „Macher“ für den örtlichen Skihang. Sobald der erste Schnee fällt und Skifahren möglich ist, kümmern sie sich um den Lift und bewirten die Skihütte.


Bericht vom 18. Januar

Das „Bergmer Musical“.
Auch im Januar 2005 wird die Erfolgsstory des Musicals „Der Bergmer“ fortgesetzt. Alle 3 Aufführungen vom 14.-16. Janunar in der Stockumer Schützenhalle waren, wie letztes Jahr auf dem Stockumer KunstSommer, ausverkauft. Das begeisterte Publikum bedankte sich bei den Akteuren für die perfekten Darbietungen mit stehenden Ovationen.
Die beiden Schauspielgruppen haben so bei den 6 Vorstellungen jeweils 3 Mal auf der Bühne gestanden.

  mehr lesen


Bericht vom 04. Januar


Neujahrssänger spenden 2000€ für Flutopfer in Asien.

Wie in jedem Jahr ziehen traditionsgemäß die Neujahrssänger durch die heimischen Dörfer und wünschen den Bewohnern mit kräftiger Stimme ein glückseliges neues Jahr. Doch zu diesem Jahreswechsel überschatteten die Ereignisse hinsichtlich des Seebebens in Südostasien und der dadurch resultierenden Zahl der getöteten Menschen vielerorts die ausgelassene Stimmung.

Auch die Stockumer, Seidfelder und Dörnholthausener Neujahrssänger hatten diese noch nie da gewesene Katastrophe im Kopf und entschlossen sich daher einhellig, die am Neujahrstag gesammelten Geldzuwendungen den Flutopfern zu spenden. Die gesammelte Summe wurde dann auch noch durch die Sänger aufgestockt, so dass sie den stolzen Betrag von 2000 € einer entsprechenden Hilfsorganisation zukommen lassen werden.

Von dieser Seite den Sängern ein herzliches Dankeschön!